Die 4. Volksbank Open – Ein sportliches Highlight für den TC Wernigerode

04. September 2017 Von: Uwe Lehmann

Die 4. Volksbank Open – Ein sportliches Highlight für den TC Wernigerode

Wernigerode.jpg
Lennart_Zynga.JPG
Wernigerode_II.jpg
Aussis_in_wernigerode.jpg

Sie wurden belohnt für ihre Bemühungen im Vorfeld dieses Turniers – die Organisatoren der mittlerweile 4. Volksbank Open beim TC Wernigerode. Das Wetter spielte mit: „Als ich die Vorhersage am Anfang der Woche sah, dauerhafter Regen für das gesamte Wochenende war angesagt“, so TCW-Sportwart Matthias Carius, „da habe ich schon schwarz gesehen.“  Diese Vorhersage trat nicht ein. Bis auf ein, zwei Schauer schuf der Wettergott beste Voraussetzungen für drei Tage Tennis vom Feinsten auf der Anlage unterhalb des Wernigeröder Schlosses. Dazu ein Starterfeld, welches qualitativ noch besser aufgestellt war als im letzten Saison. „Zehn Spieler aus der Top 200 der deutschen Rangliste, alle Starter des Hauptfeldes besaßen eine LK 1“, sagte Carius, „wir mussten sogar vier Spieler mit einer LK 1 absagen, sprich sie schafften aufgrund ihrer Ranglistenposition nicht den Sprung in das Hauptfeld.

Der Sieger des diesjährigen Turniers ist in Wernigerode kein Unbekannter – Lennart Zynga. Der 25-Jährige gewann dieses Turnier in seinem dritten Anlauf zum ersten Mal. In einem höchst spannenden Tennismatch mit einem Sieger, der es am Ende vielleicht ein wenig mehr wollte, bezwang Zynga vom Deutschen Meister TC Blau-Weiss Halle mit 6:4, 4:6, 6:2 Kim Möllers, die Nummer eins des Turniers. „HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH UND DAAAANNKKKEEE FÜR DIESES TOLLE TENNIS“, so das Statement der zahlreichen Finalzuschauer.

Zynga machte sogar den Zweifach-Erfolg perfekt. An der Seite seines Teamkollegen Johannes Kolowrat bezwang er die beiden australischen Gäste Nicholas Williams und Jeremy Tour mit 6:4, 6:0. Die "Specialguests" aus Melbourne bekamen auf Anregung von Oberschiedsrichter Wilhelm Holz Wildcards für beide Wettbewerbe. „Ich bekam Anfang vergangener Woche einen Anruf von Wilhelm. Der sagte, das er zwei Australier kenne, welche vor der Rückreise am kommenden Dienstag noch ein kleines, schnuckeliges Turnier mitspielen würden“, berichtete Matthias Carius, „wir haben nicht lange überlegt und alles dafür getan, um die Teilnahme zu realisieren.“ Williams und Tour wurden zu Publikumslieblingen – „die Känguruhs aus Melbourne auf der Anlage in der Tiergartenstraße zu Wernigerode.“