Der Weg zum Schiedsrichter

Der Deutschen Tennis Bund (DTB) sucht gemeinsam mit dem TSA neue starke Typen, die Schiedsrichterin oder Schiedsrichter, aber auch Oberschiedsrichter werden möchten. Denn zum populären Tennissport gehören auch durchsetzungsfähige, moderne Unparteiische auf dem Schiedsrichterstuhl, an der Linie oder als Oberschiedsrichter im Hintergrund.

Das deutsche Schiedsrichterwesen organisiert sich in drei Bereichen. Der Ausschuss für Schiedsrichterwesen im DTB ist für die Gesamtorganisation und die Ausbildung von DTB- Schiedsrichtern und DTB-Oberschiedsrichtern verantwortlich. Auch der Bereich der Einteilung der Schiedsrichter und Oberschiedsrichter liegt im Verantwortungsbereich des Ausschusses. Der Ausschuss wurde 2009 in die Ordnungen des DTB aufgenommen und tagt seitdem einmal pro Jahr.

In der Kommission der Referenten für Regelkunde und Schiedsrichterwesen sind die Vertreter der Landesverbände zusammengefasst. Hauptaugenmerk wird auf die Verknüpfung der Interessen der Landesverbände und des DTB geworfen. Die durchgehende Struktur ist besonders in den Bereichen der Ausbildung und der Regelinterpretationen wichtig. Jährlich treffen sich alle Vertreter, um positive Entwicklungen voranzutreiben und Vereinheitlichungen bzw. Regelinterpretationen zu beschließen.

Durch den Zusammenschluss der internationalen Schiedsrichter und Oberschiedsrichter im Bereich des DTB wurde die Deutsche Tennis Schiedsrichter Vereinigung (DTSV) gegründet. Die DTSV ist maßgeblich an der Einteilung der internationalen Turniere und der Ausbildung der DTB-Schiedsrichter beteiligt.

Interesse? In diesem Bereich gibt es wichtige Informationen:

Formalien zur Ausbildung, Prüfung und Lizenz von: