Neue Namen in den Siegerlisten

21. Januar 2020 Von: Uwe Lehmann

Neue Namen in den Siegerlisten

WhatsApp_Image_2020-01-19_at_19.11.34.jpg
WhatsApp_Image_2020-01-19_at_19.13.31.jpg
WhatsApp_Image_2020-01-19_at_19.12.55.jpg
WhatsApp_Image_2020-01-19_at_19.14.56.jpg
WhatsApp_Image_2020-01-19_at_19.16.21.jpg

Am letztzen Wochenende fanden die ersten Hallenlandesmeisterschaften des Jahres im Tennisverband Sachsen-Anhalt e.V. (TSA) statt. In den Altersklassen U18 und U12 ermittelten die Juniorinnen und Junioren die ersten Landesmeister 2020. Für den ersten Teil der diesjährigen Meisterschaften unter dem Hallendach in Queis hatten für die drei Konkurrenzen nur 23 Juniorinen und Junioren gemeldet. Das sind fünfzehn Meldungen weniger als im letzten Jahr. Am Ende fanden sogar nur zwei Wettkämpfe statt, da die Organisatoren aufgrund der nur drei Meldungen die Konkurrenz der Juniorinnen U12 auch absagten. Der Wettbewerb der Juniorinenn U18 fiel schon aus, da niemand gemeldet hatte. Das ist schade. Die Verantwortlichen im Tennisverband sind sich dieser Situation bewusst und suchen nach Lösungen, wie sie diese Titelkämpfe wieder aufwerten können und den aktiven Jungen und Mädchen, welche sich auf dieser Ebene im sportlichen Wettkampf messen wollen, wieder einen Anreiz zur Teilnahme geben wollen. Vielleicht auch in der Form eines „neuen“ Wettbewerbes.

Im Wettbewerb der Junioren U18 fehlte mit Armin Koschtojan vom TC Sandanger e.V., der Meister der vergangenen Jahre in dieser Altersklasse. Die Chance für Jannik Hesse (Biederitzer TC e.V.), endlich mal ganz nach oben auf das Siegertreppchen zu gelangen. Denn in vielen Wettbewerben der vergangenen Jahre scheiterte der Biederitzer in direkten Duellen an Armin Koschtojan. Aber das gelang ihm nicht. „Schade für Jannik. Aber im Finale hatte er ab Mitte des zweiten Satzes leichte konditionelle Probleme“, befand Turnierleiter Ralf Steinbach. So nutzte dann der Gardeleger Jannes Birner die Chance und konnte nach einem 3:6, 6:2, 6:1-Erfolg gegen Jannik Hesse den Siegerpokal in Empfang nehmen. Jannes Birner war am Wochenende der „Marathonmann“. Denn neben dem Finale musste er in den zwei Runden zuvor auch jeweils in den dritten Satz, um da dann das Weiterkommen zu sichern. Nach Freilos in Runde eins wartete gleich in Ron Weber (1. TC Magdeburg e.V.) ein schweres Los, verpasste doch Ron Weber nur knapp den Einzug in die Setzliste. Jannes Birner, die Nummer eins des Turniers, bewältigte diese Aufgabe mit 6:3, 2:6, 6:3. Im Halbfinale wartete der 14-jährige Bruder von Jannik Hesse auf den späteren Landesmeister. Jonas Hesse verlangte dem Gardeleger alles ab, musste sich aber dem drei Jahre älteren Kontrahenten knapp mit 6:7, 6:3, 1:6 geschlagen geben. In drei Matches über die volle Distanz zu gehen und im entscheidenden Satz die Nerven zu behalten und die Nase vorn zu haben – Jannes Birner eroberte nicht zufällig den Hallenlandesmeistertitel bei den U18 in diesem Jahr. Auch das andere Halbfinale war hart umkämpft, verlangte doch der 15-jährige Trinumer Florian Böhler seinem zwei Jahre älteren Gegner, Jannik Hesse, alles ab. Am Ende hatte der Biederitzer „noch“ mit 7:5, 4:6, 6:2 die Nase vorn.

Einen weiteren Drei-Satz-Krimi lieferten sich zwei Magdeburger Nachwuchsspieler. In Runde eins kam es zum „Dauerduell“ zwischen Emilio Bode (1. TC Magdeburg e.V.) und Ludwig von Fabeck (MTC Germania 1926 e.V.). Diesmal setzte sich von Ludwig von Fabeck mit 2:6, 7:5, 6:4 durch. „Beide hinterließen hier einen positiven Eindruck“, sagte Ralf Steinbach, „eigentlich sah Emilio zwei Mal wie der sichere Sieger aus, konnte aber den sich herausgearbeiteten Vorsprung nicht ins Ziel bringen.“ Emilio Bode führte obwohl in Satz zwei als auch in Satz drei mit 4:1. Verlor aber beide Sätze noch.

Sieger der Nebenrunde wurde der Biederitzer Björn Edelmann-Nusser nach einem 6:0, 6:1 gegen Philipp Mohr (TC Halle 94 e.V.).

Neuer Landesmeister bei den Junioren U12 wurde Alexander Knoche. Der Wernigeröder setzte sich im Finale gegen Alexander Konstandinow (TC Sandanger e.V.) mit 6:3, 6:3 durch. „Alex erwies sich in diesem Match als beständiger und aggressiver“, schaut Ralf Steinbach zurück, „ein verdienter Titelgewinn.“ Insgesamt erwiesen sich die beiden Topgesetzten Finalteilnehmer als überlegen und zu stark für die übrige Konkurrenz, in der durch ihre Halbfinalteilnahmen Elias Wölk (TC Halle 94 e.V.) und Theo Hünicke (TC Krosigk 99 e.V.) den geteilten dritten Platz erreichten. Nebenrundesieger wurde Ferdinand Porsch (1. TC Magdeburg e.V.) nach einem 6:2, 6:2 gegen Hannes Hecht (TC Krosigk 99 e.V.).

Der Tennisverband Sachsen-Anhalt e.V. (TSA) bedankt sich bei allen Teilnehmern, Eltern, Trainern und weiteren Zuschauern für die harmonische Atmosphäre bei diesen Meisterschaften. Bilder vom Wochenende können in der Galerie angeschaut werde